2015

forschen & experimentieren

Im ersten "Art Meets Radical Openness Forschungslabor" kuratierte Uschi Reiter von servus.at, das in Linz ansässige Künstlerduo Andreas Zingerle und Linda Kronman. Über die Dauer von einem Jahr bot servus.at die Möglichkeit künstlerische Forschungsfragen vertieftend weiterzuentwickeln und den gesamten Prozess unterstützend zu begleiten .

bilden & verbreiten

servus.at präsentiert das Projekt " LelaCoders" in Form einer Pop-Up Ausstellung. LelaCoders ist ein aktivistisches und cyberfeministisches Projekt, das die Problematik der Unterrepräsentation von Frauen in der Computerwissenschaft erforscht. Dieses Fehlen wird seit Dekaden in der Forschung zu Gender und Technologie hervorgehoben. Das Projekt LelaCoders ergründet welche Praktiken und Initiativen Barrieren erfolgreich bewältigen und analysieren welche Programmiererinnen Freie Software als techno-politische Praxis gewählt haben.

forschen & experimentieren

Artist Run Data Center ist ein virtuelles Residency Programm des Vereins servus.at. Das Programm bietet eine finanzielle Starthilfe für Projekte, die Phänome unseres digitalen Alltags auf außergewöhnliche Weise reflektieren. Gefördert werden auch Softwareprojekte, die einen Beitrag zur FLOSS (free/libre Open Source Software) Community leisten oder Code als Kunstform verwenden (FLOSS&Art).

Gefördert durch: Bundeskanzleramt Kunst und Kultur, Stadt Linz

entwickeln & umsetzten

Susan Powers und Justus Klaus sind vom Peng! Kollektiv (www.pen.gg), einer Gruppe von Aktivist*innen und Künstler*innen aus Berlin, die Diskurse durcheinanderbringt und Unternehmen torpediert oder Bot- Armeen auf Twitter-Trolle loslässt. Linda Kronman und Andreas Zingerle haben das Kollektiv für eine Präsentation und einen Workshop eingeladen.