servus Newsletter Juli 2017

Time's Up: Turnton Riga, Foto Elisa

Open Calls

Open Call – servus.at, der Verein

Wir suchen neue Mitglieder für unseren Vereinsvorstand!

In den letzten Jahren haben sich unsere Aufgaben auf zwei Aktivitätsfelder konzentriert. In Kürze:
Mit der Entwicklung von Projekten verfolgen wir eine kritische Reflexion über Kommunikationstechnologien.  Und mit dem Betreiben unseres alternativen Datenzentrums stellen wir unseren Mitgliedern ausschließlich Open Source Alternativen zur Verfügung. https://core.servus.at/de/about/ueber-uns

Abseits vom operativen Team bei servus.at gibt es einen Vereins-Vorstand, für den wir neue engagierte Mitglieder suchen, die sich in Zukunft an der Ausrichtung des Vereins nicht nur finanziell in Form eines Mitgliedsbeitrags beteiligen, sondern auch verantwortlich zeigen wollen.

Ziel ist es, den Vorstand aus den Mitgliedern zu bestellen und über eine Art Rotationsprinzip (2-3 Jahre) für Dynamik zu sorgen. Sei dabei und misch mit! Wir freuen wir uns auf deine Mail an:
servus Vorstand <vorstands/at/lists.servus.at>

Open Call  – Time's Up

OPEN CALL: Wir wollen deine Veranstaltung im Jahr 2047 in Turnton sehen!

Wie sehen sie aus - die Plakate, Flyer, Postkarten, Sticker für fiktive zukünftige? Kunst- und Kulturprogramme in 2047? Hintergrund der Frage ist,  dass wir uns in einer Welt bewegen, in der ökologische Dystopie auf sozio-ökonomische Utopie prallen.
Time's Up arbeitet aktuell an einem Zukunftsszenario, das mit einer solchen Konstellation spielt: Die Ozeane sind so gut wie tot, die Atmosphäre schwer geschädigt und die Umwelt allgemein keine freundliche mehr. Aber die Zivilbevölkerung ist bereit, den in die Wege geleiteten Wandel in eine sozial-gerechtere und ökologisch nachhaltige Welt kraftvoll und engagiert voranzutreiben.
Im Hafenviertel der Kleinstadt namens Turnton wird diese Utopie als "begehbare Erzählung“ zum Leben  erweckt.

In dieser Vorstellung ist der gesellschaftliche Stellenwert von Kunst- und Kultur jedenfalls äußert hoch! In der Hafenkneipe Medusa, an Geschäftsfassaden, Laternenmasten oder den Wänden der Lagerhallen, sollen Plakate, Sticker, Postkarten, Flugblätter auf ein facettenreiches Schaffen verweisen. Wir freuen uns sehr, wenn ihr oder euer Verein Teil dieser Geschichte werdet!

Wenn ihr Lust, Zeit und Muse habt sendet doch bitte eure Vorschläge! Am besten so schnell wie möglich. Anfang September wird Turnton im Lentos eröffnet.
Mail: turnton (at) timesup.org

Eckdaten:
Aktivitätszeitspanne: Irgendwann im Jahr 2047 / bis ca. März 2048.
Inhalt, Format und Design ist deiner Phantasie überlassen!
Wir kümmern uns um die Vervielfältigung und die Platzierung in Turnton!
http://timesup.org

Termine

Donnerstag: 6. Juli 19:00
Jetzt aktiv werden! Dran bleiben! Vorbeikommen & den Letztstand erfahren beim
OÖ Stammtisch gegen das Überwachungspaket.
 http://epicenter.works/stammtische
www.überwachungspaket.at

servus Datencenter

servus Datencenter – Ausfall Samstag 1. Juli 2017

Leider hatten wir Samstag in der Nacht von 0:15 bis 9:58 einen Totalausfall, der erstmals seit unserer Existenz von unserem sonst verlässlichen Connectivity Provider ACOnet auf der Johannes Kepler Universität ausging. Didi Kressnig hat sich in der Nacht noch auf den Weg in den Serverraum gemacht und konnte weder auf der JKU noch in der Wiener ACOnet Zentrale jemanden erreichen, nachdem er festgestellt hatte, dass es nicht an uns lag, sondern dass es bei ACOnet zu diesem Ausfall kam. Erst am Samstag früh 9:58 war wieder alles erreichbar und so konnte glücklicherweise auch die Festival der Regionen Webseite wieder erreicht werden!

servus.at TOOLBOX

Coding Coding

Für Alle, die schon immer etwas über Coding-Grundlagen wissen wollten. Gottfried Gaisbauer hat hier eine tolle Übersicht angelegt. Hier werden anhand von verschiedenen Programmiersprachen die Grundlagen der Programmierung vorgestellt. Das Ganze soll nur ein Überblick sein und ist keinesfalls vollständig. Diese Grundlagen werden anhand von Quelltext vermittelt. Alle angegebenen Codes können kopiert und ausprobiert werden und sollten (bis auf C#) auf jedem Betriebssystem lauffähig sein. Die Angaben, wie man die Codes zum Laufen bringt, basieren allerdings auf Linux, da dem Autor nur Linux Systeme zur Verfügung stehen.
http://coding.servus.at

Trends: Newsletter & Services

Im Zuge der Fülle an „Informationen“, die über soziale Netzwerke verbreitet werden, findet der gute alte Newsletter wieder mehr Anklang.  

Meist sind wir mit unserer Old School Ansicht „Text muss Text in einem Mailbody bleiben“ – sehr alleine. Ein Newsletter soll heute auch bunt und bebildert in die Inbox flattern und wenn möglich, mit den sozialen Netzwerkkontakten zusammengeführt werden können. Auf unserer Todo-Liste steht die Suche nach einer brauchbaren Alternative zu unserem bisherigen System (Mailman).

Einige wenige Mitglieder weichen auf die  „gratis“ Version des in den USA beheimateten Services MailChimp aus. Verlockende Möglichkeiten? Die Frage ist immer, zu welchem Preis. Was wir nicht wirklich cool finden ist, wenn z.B. Mitlieder, die erst eine servus Mailingliste geführt haben, ihre Abonnent_innen (Emails) dieser Liste einfach ohne Nachfragen in solche Plattformen übertragen.

Warum?
Die kurze Beschäftigung mit den Terms of Use von MailChimp reicht, um davon ausgehen zu können, dass „gratis“ wie so oft eben nicht umsonst ist und anzunehmen ist, dass hier einer weitere Datenkrake sein Unwesen treibt.

Auszüge aus diesen Policies MailChimp:
Quelle: https://mailchimp.com/legal/privacy/

  • Als Teil unserer Dienstleistungen können wir in die von Ihnen gesammelten Informationen eintragen und einbinden, die wir von Ihnen gesammelt haben oder über Abonnenten gesammelt haben. Wir können diese Informationen, einschließlich Subscriber E-Mail-Adressen, mit Dritten an die genehmigten Verwendungen in Abschnitt 6 weitergeben.
  • Cookies ermöglichen es uns auch, die Interessen unserer Nutzer zu verfolgen und zu zielen, um die Erfahrung auf unseren Webseiten zu verbessern. Dritte bedienen Cookies durch unsere Webseiten für Werbung, Analytik und andere Zwecke. Dies wird im Folgenden näher beschrieben
  • Cookies und Tracking: Wir und unsere Partner nutzen Cookies und ähnliche Tracking-Technologien wie Pi-xel und Web-Beacons, um Trends zu analysieren, die Website zu verwalten, die Bewegungen der Nutzer um die Website zu verfolgen, gezielte Anzeigen zu vermitteln und demografische Informationen zu sammeln Unsere Benutzerbasis als Ganzes
  • Web-Beacons: Wir verwenden Web-Beacons auf unseren Webseiten und in unseren E-Mails. Wenn wir E-Mails an Mitglieder senden, können wir das Verhalten verfolgen, wie zB die E-Mails geöffnet und die Links geklickt haben. So können wir die Leistungsfähigkeit unserer E-Mail-Kampagnen messen und unsere Funktionen für bestimmte Segmente der Mitglieder verbessern. Dazu gehören auch Single-Pixel-Gifs, auch Web-Beacons genannt, in E-Mails, die wir senden. Web-Beacons erlauben uns, Informationen zu sammeln, wenn Sie die E-Mail, Ihre IP-Adresse, Ihren Browser oder E-Mail-Client-Typ und andere ähnliche Details zu öffnen. Wir haben auch Web Beacons in die E-Mails, die wir für Sie liefern. Wir verwenden die Daten aus diesen Web Beacons, um Berichte darüber zu erstellen, wie Ihre E-Mail-Kampagne durchgeführt wurde und welche Aktionen Ihre Abonnenten nahmen.

Schwerpunkt: Social Bots & künstliche Intelligenz

Meet the Bots. Feed the Bots.

Seit Anfang des Jahres arbeitet Christoph Haag an einem generativen Bot-Projekt.
An @makebotbot kannst du eine Nachricht twittern und die Software im Hintergrund (https://twitter.com/makebotbot) generiert einen Bot, der deine Nachricht auf einem Schildchen hält.
Die bereits existierenden Bots, die unter einer freien Lizenz* zur Verfügung stehen, kann man hier als PDF oder SVG (offene Vektorgrafik) runterladen, allerdings müssen die Lizenzbedingungen beachtet werden. http://freeze.sh/_/2017/socialbots/o/0#000000000

 

 

* Freeze + Pressprojekte sind freie Kulturelle Arbeiten. Daher sind sie frei zu verwenden, zu studieren, zu ändern und zu verbessern, von jedem, für jeden Zweck. Alle unsere Projekte sind auf das Konzept von copyleft abgestimmt. Dies bedeutet, während kommerzielle Nutzung explizit gefördert wird, müssen Sie Ihre Erweiterungen und Änderungen mit der Community erneut teilen. Sobald Ihre veröffentlichte Arbeit auf einem unserer Projekte basiert, müssen Sie Ihr Projekt als Quelldateien veröffentlichen und anderen Personen die gleichen Rechte gewähren, die Ihnen gewährt wurden.

Und hier der Source Code zum Projekt.
https://gitlab.com/chch/socialbots/tree/master
Christoph Haag: https://chchch.de/

Termine: Meet the Bots. Feed the Bots. 16, 17 November – die servus.at Bots/Ai Konferenz auf und in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz

Ansonsten einen schönen Sommer wünscht euch euer
servus.at Team


servus.at Newsletter
Wir freuen uns über jeden inhaltlichen Input oder Feedback: news@servus.at

Unsere Webseite: www.servus.at
Twitter: https://twitter.com/servus_at