Radio

Gegen das Dröhnen von Kugeln – Bewaffnet mit Papier, Stift und Worten

cba - Di, 01/08/2017 - 14:38

Ein Interview mit der syrischen Autorin Rasha Habal

Wie verändert ein Krieg das Leben einer Autorin? Was bedeutet es, im Exil eine neue Sprache zu erlernen und in ihr zu kommunizieren? Warum ist es wichtig, Erfahrungen zu teilen?

Dazu im Gespräch Woman on Air Helga Neumayer (Österreich) mit ihren schreibenden Kolleginnen Rasha Habal (Syrien/Deutschland) und Ishraga Mustafa Hamid (Österreich/Sudan).

Musik: Hugh Masekela, Marcel Khalife und Anouar Brahem // Technik: Petra Pint

Kategorien: Radio

Pomen kulture za slovensko narodno skupnost I Bedeutung der Kultur für die slowenische Volksgruppe

cba - Di, 01/08/2017 - 14:22

Marjan Sturm se v tokratni oddaji pogovarja z Jankom Mallejem, poslovodjo Slovenske prosvetne zveze in Božom Hartmannom, podpredsednikom spz in funkcionarjem slovenske glasbene šole, o vplivu in pomenu kulturnega dela ter aktivizma za slovensko narodno skupnost.

Marjan Sturm spricht in der heutigen Sendung mit dem Geschäftsführer des Slowenischen kulturverbandes Janko Malle und dem Obmannstellvertreter des Slowenischen kulturverbandes Božo Hartmann über die Bedeutung und den Einfluss der Kulturarbeit und –aktivismus für die slowenische Volksgruppe in Kärnten.

Kategorien: Radio

Komplementäre Maßnahmen

cba - Di, 01/08/2017 - 13:48

Damit Patienten die  Möglichkeit erhalten, sinnvolle Ergänzungen zur nachgewiesenen Krebstherapie zu finden, ist sachkundige Aufklärung und Information notwendig. Das hoffen wir mit der Sendung zu erreichen.

Kategorien: Radio

Wir können nicht nicht-politisch sein – Ein Gespräch mit Christof Fellner

cba - Di, 01/08/2017 - 13:42

Christof Fellner, Student der Politikwissenschaft, ist Ende zwanzig und liebt die große Geste – epische Filme, epische Musik, er weiß die Dinge um sich herum einzuordnen nicht zuletzt aufgrund seines herausragend großen historischen Wissens.
Vielen mag er als Besserwisser erscheinen, als jemand, der sein Ego zähmen sollte, wie er es selbst mehrfach in unserem Gespräch betont, aber selten noch habe ich jemanden so vorsichtig formulieren hören: Ein „Oder auch nicht“ folgt oftmals seinen Aussagen und dabei lacht er so verschmitzt, dass klar wird: hier sitzt jemand, der nach Antworten sucht und nicht jemand, der behauptet Antworten gefunden zu haben. Frei nach dem französischen Schriftsteller André Gide:

„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben”.

Viel Vergnügen beim Zuhören.

Kategorien: Radio

Kernlandkalender vom 3.8. 2017

cba - Di, 01/08/2017 - 12:52

Der Veranstaltungskalender für die Region Mühlviertler Kernland erscheint wöchentlich am Donnerstag im Freien Radio Freistadt neu und ist Teil des Kernlandmagazins.

Die LEADER-Region Mühlviertler Kernland besteht aus den Gemeinden Freistadt, Grünbach, Gutau, Hagenberg, Hirschbach, Kefermarkt, Lasberg, Leopoldschlag, Neumarkt, Pregarten, Rainbach, Sandl, St. Oswald, Tragwein, Unterweitersdorf, Waldburg und Windhaag.

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (Leader)

Kategorien: Radio

Erlebte Geschichte mit Käthe Sasso

cba - Di, 01/08/2017 - 12:20

Spezialausgabe der Sendereihe „Erlebte Geschichte“

Am 22. Juni lud das Landesmuseum Niederösterreich zur Auftaktveranstaltung der Reihe „Erzählte Geschichte“. Spezialgast im Museum war die Widerstandskämpferin Käthe Sasso. Frau Sasso wurde 1926 in Wien geboren, dort wurde sie 16 Jahre später, also 1942 von der Gestapo verhaftet.

1944 wurde Käthe Sasso in KZ Ravensbrück deportiert und während eines Todesmarsches gelang ihr schließlich die Flucht. Sie ist heute eine der letzten lebenden Widerstandskämpferinnen und erzählt im Interview von den teils unvorstellbaren Erlebnissen.

 

Erlebte Geschichte: Zu Wort kommen Menschen unterschiedlichen Alters, die über die Nachkriegszeit, die Glanzstoff Fabrik, das Glasscherbenviertel, das Leben in Norddeutschland, die ersten Gastarbeiter in St. Pölten und viele weitere Themen berichten.

Kategorien: Radio

KL#53: Festival Fantastika

cba - Di, 01/08/2017 - 11:47

Das Fantastika, wie es kurz genannt wird, hat sich in den letzten paar Jahren zu einer fixen Größe im Freistädter Sommerprogramm entwickelt: Artisten, Clowns, Zauberer, Musiker, kurz: Schaustellerinnen aller Art bevölkern zwei Tage lang – immer Ende Juni –  die Freistädter Altstadt. Und weil das Studio des Freien Radio Freistadt ohnehin mittendrin ist, übertragen wir an diesen zwei Tagen traditionell live. Einen Zusammenschnitt der interessantesten Gespräche hören Sie in dieser Ausgabe von Kernland-Magazin – mit Organisatoren, freiwilligen Helferinnen, einem Magier aus England (Gary Knights), einem italienischen Clown (Matteo Galbusera), einer australischen Instrumentalband (Kallidad), einem Cowboy und Entfesselungskünstler (Duke Loopin) und Figurentheaterspielern aus Leipzig (Utecht&Philine).

Strassenkunst im Radio, auch zu sehen auf www.dorft.at !

Wenn man mit der Stadt zusammenarbeitet, mit den Behörden: das läßt sich alles checken. Weil im Grunde wollen alle, dass das Fantastika passiert: die Stadt will es, die Gewerbetreibenden wollen es, und die Gäste wollen es sowieso. Von daher kriegen wir als Veranstalter keine Steine in den Weg gelegt, sondern sehr viel Hilfe. (Tom Ploner)

Alle Kernland-Sendungen in der Radiothek nachhören.
Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER)

Kategorien: Radio

Sternderl schaun – August 2017

cba - Di, 01/08/2017 - 11:16

Die Nächte sind derzeit recht kurz, aber sie legen schön langsam an Länge zu, je mehr es Richtung Herbst geht. Noch sind die Sommersternenbilder dominant, z.B. der Skorpion oder der Schlangenträger. Aber zur fortgeschrittenen Nachtstunde nehmen mehr und mehr Hernststernbilder den Himmel ein. Das Highlight des Monats sind die Perseiden, ein sehr bekannter Sternschnuppenstrom, der aus dem Sternbild Perseus kommt. In den Nächten zwischen 11. und 13. August erreicht dieser Meteorstrom seinen Höhepunkt. Als Monatsthema beschäftigen wir uns mit den Sternbildern.

Kategorien: Radio

13.08.2017: Wiener Melange 189- 30 Min

cba - Di, 01/08/2017 - 10:54

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Diese Sendung steht diesmal wieder ganz im Zeichen einer Melange, denn sie ist eine Mischung aus fast allen musikalischen Sparten, in denen Wien eine Rolle spielt.
Abgesehen von nahezu klassischen wienerischen Liedern habe ich in der zweiten halben Stunde die Texas Schrammeln mit „Irgendwann“, die Hubbubs, die in vielen Wiener Tanzlokalen die Wiener begeistert haben, mit „Frei wie a Vogel im Wind“ und die Jazz Gitti mit „Tramway Foarn“ in die Sendung mit aufgenommen.
Einen Höhepunkt dieser Sendung setzt Michael Perfler, der übrigens jeden letzten Dienstag im Monat im Wiener Augustinerkeller einen Wienerliedstammtisch ausrichtet, mit „Heut geh´ ich mit an Pupperl aus“. Begleitet wird er von Marion und Erich Zib
Aber auch sonst ist viel Prominenz der Wienerliedszene, unter anderem Marika & Herbert Sobotka, das Duo Hojsa – Schaffer, Christl Prager, das Trio Wien, Heini Griuc & Girk Kurtl, Mizzi Starecek & Rudi Hermann, Duo Stadlmayr – Kroupa uam., in meiner „Wiener Melange“ vertreten.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer „Crazy Joe“
wiener-melange@gmx.at

Titel Komponist/Autor/Bearbeiter Interpreten Spiel´n die Donaustadtschrammeln Leo Bredl, Pepi Stupka Marika & Herbert Sobotka, Rudi Luksch Trio Vor meiner Herzenstür Hojsa Schaffer I wass net Josef Fiedler, Josef Petrak Christl Prager I brauch ka Visum Lothar Steup, Walinngé, Kaderka Siegfried Preisz, Lothar Steup Trio Uhudler Dudler Trio Altottakring I red im Schlaf Karl Loubé, Josef Petrak Trio Wien Wo vorm Haus a greaner Buschn winkt Karl Föderl    Franz Mika Kurt Girk, Heini Griuc Wo die wunderschöne blaue Donau fließt Hans Pekarek, Hans Sobotka Mizzi Starecek, Rudi Hermann Mei Naserl is so rot, weil ich so blau bin Hans Lang, Hans Werner Franz Horacek Schön war´s amol (Im Wirtshaus zum silbernen Klee) Karl Föderl, Steinberg- Frank Stadlmayr- Kroupa Wiener Luft T. Windholz, Erich Benedini Windholz- Benedini
Kategorien: Radio

Zirkus eine Stimme geben

cba - Di, 01/08/2017 - 10:54

Zirkus hat sich stark entwickelt und ist zu einer sehr anspruchsvollen Kunstform gereift. Von „klassisch“ über „neu“ bis „zeitgenössisch“ hat die Zirkuskunst ihre eigene reiche Geschichte kreiert, indem Sie die Trends der darstellenden Künste einbezog, aber auch ein ganze Reihe von künstlerischen Ausdrucksformen, vom zeitgenössischen Tanz, über postdramatisches Theater, neue Medien oder Visual-arts, willkommen hieß.

Yohann Floch erzählt uns, wie Zirkus früher aussah, wie er sich verändert hat, von der Diversität des heutigen Zirkus heute und wohin die Entwicklung geht. Vom Entstehen des „Nouveau Cirque“ in den späten 60er und frühen 70er Jahren bis zur Geburt des zeitgenössischen Zirkus in der Mitte der 90er Jahre haben die Zirkusartisten ästhetische Bewegungen kreiiert, die sich zwar an Konzepten andere Kunstformen anlehnten oder sie neu interpretierten aber ihre eigene Kunstform schufen.

Yohann Floch arbeitet als freier Berater für Kunstorganisationen und ist an verschiedenen Projekten wie etwa CASA (Mobilitätsprogramm für KünstlerInnen) und Unpack the Arts (Europäisches Residenzprogramm) beteiligt. Er hält Workshops und Seminare über Kulturpolitik und hält Vorlesungen an Universitäten. Er leitet FACE, die Fresh Arts Coalition Europe, ein internationales Netzwerk von Kunstorganisationen zur Förderung neuer, sozial engagierter, zeitgenössischer und interdisziplinärer Kunstformen. Darunter finden sich der Kategorisierung widersetzende Formen wie Live Art, physisches und visuelles Theater, zeitgenössischer Zirkus, ortsspezifische Künste, immersive und partizipatorische Projekte.

Die Sendung wurde gestaltet von der IG Kultur Österreich und von KUPF Radio übernommen.

Kategorien: Radio

50 Hz. gefragt, gesagt, gespielt, gehört

cba - Di, 01/08/2017 - 10:12

Diesmal ist ein Best Of aus den letzten 1 1/2 Jahren 50 Hz zu hören – einige unserer persönlichen Lieblingsmomente, unserer Liebligsmusikstücke, einige der nettesten Gespräche…

50 Hz. lädt zum Musikaustausch über Grenzen hinweg ein. Dazu bauen wir regelmäßig ein improvisiertes Radiostudio in Flüchtlingsnotunterkünften auf und stellen gemeinsam mit den Bewohner und Bewohnerinnen Musik und akustische Vorlieben ins Zentrum. Was an diesen Nachmittagen an Liedern, Lieblingsstücken und Interpret_innen angehört, präsentiert, gespielt und gesungen wird, ist einmal im Monat in unserer Sendung 50 Hz zu hören. Spontan, experimentell und in unterschiedlichsten Sprachen wird Musik zur niederschwelligen Schnittstelle für das gemeinsame Produzieren von 50 Hz.

Get connected on facebook: https://www.facebook.com/radio50hz/

Kategorien: Radio

Integration gelebt: Cuc Nguyen

cba - Di, 01/08/2017 - 08:20

Cucs Mutter ist Vietnamesin, ihr Vater von den Philippinen. Sie selbst kam mit 3 Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren Schwestern als Flüchtling nach Österreich und wuchs bei Pflegeeltern in Linz auf. Cuc erzählt von ihrer Kindheit, der Anpassungsfähigkeit von Kindern, den (meist positiv behafteten) Vorurteilen gegenüber asiatisch aussehenden Mitmenschen und der vietnamesischen Kultur.

Im Format Integration gelebt kommen jene Personen zu Wort, die schon länger in
Österreich wohnen, immer am 4. Mittwoch im Monat um 19:00. Hier sprechen Studiogäste über ihren persönlichen Weg der Integration. In dieser Sendereihe zu Gast waren bereits u.a. ein griechischstämmiger Mitarbeiter der Volkshilfe, eine russische Köchin, eine ukrainische Flüchtlingsbetreuerin und eine männliche Hebamme aus Mexiko.

Kategorien: Radio

vesna_erzählt_geschichte

cba - Di, 01/08/2017 - 02:30

Im graz-museum führen derzeit ganz spezielle guides durch die Grazer Stadtgeschichte: die Mehlspeisfräulein, Drag Queeh Miss Desmond – und hier die Jazz- und Balkansängerin Vesna Petkovic. Ihren allerersten Abend in Graz verbrachte sie in der Traminer…

Kategorien: Radio

[2017-07-27] Punk-Rock-Holiday + Bay Fest Spezial

cba - Di, 01/08/2017 - 01:41

So jetzt ist es endlich soweit, die Festival-Saison geht in die brennheiße Phase. Am 7. August startet das erste unserer jährlichen ‚Top 2 Veranstaltungen‘, nämlich das Punk Rock Holiday. Auch heuer wird sich dort wieder die Crème de la Crème des Punk Rock ansiedeln um die schönste Festival-Location in Tolmin (Slowenien) zu bespielen. Gleich darauf findet das Bay Fest in Italien statt, was wir euch natürlich gleich mit vorstellen werden.

Kategorien: Radio

Aus der Seele gesprochen – Psychotherapie in Diskussion 5, 30.7.17, Angst und die Welt in der wir leben

cba - Di, 01/08/2017 - 01:20

In dieser Ausgabe hören Sie die Psychtherapeutin Claudia Wielander und die beiden Psychotherapeuten Günther Rösel und Peter Burtscher im Gespräch zum Thema Angst und die Welt in der wir leben.

Proton – das freie Radio sendete schon im Jahre 2016 Beiträge zu psychotherapeutischen Themen jeweils einmal monatlich am Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Es freut uns ganz besonders, dass nun auch PsychotherapeutInnen, die in Vorarlberg tätig sind den medialen Freiraum von Proton – das freie Radio nutzen.

Kategorien: Radio

751. radio%attac – Sendung, 31. 07. 2017

cba - Mo, 31/07/2017 - 23:56
  1. Laura Flanders in Berlin
    Die britisch-US-amerikanische Journalistin Laura Flanders zeigt in ihrer „Laura Flanders Show“ Beispiele neuer und progressiver Politikformen für gesellschaftliche Transformation. In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung berichtete sie im Juni 2017 auch aus Deutschland und Griechenland. Unsere Kollegin Laura Hörner hat den Beitrag für uns übersetzt.
  2. Kilian Kleinschmidt über Asyl und Migration
    Anschließend ein weiterer Auszug (1. Teil 745. Sendung) aus dem Gespräch Sabine Weninger-Bodlak´s mit Kilian Kleinschmidt über Asyl und Migration. Er referierte am jährlichen Migrationskongress der Gewerkschaftsschulen Oberösterreichs über tatsächliche Bedürfnisse von Menschen auf der Flucht. Kleinschmidt managte das zweitgrößte Flüchtlingscamp der Welt und sein Fazit lautet: Fluchtursachen ernsthaft bekämpfen ist ungleich wichtiger, als Almosen zu verteilen!

Redaktion: Laura Hörner, Sabine Weninger-Bodlak

Kategorien: Radio

„Über das, was schon da ist und das, was dazu kommt“. Neue Impulse am Areal des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs.

cba - Mo, 31/07/2017 - 23:32

„Über das, was schon da ist und das, was dazu kommt“.
Neue Impulse für das Areal des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs.

Im zweiten Wiener Gemeindebezirk zwischen Augarten und Donau gelegen, befindet sich das Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs. Aktuell entsteht an diesem Ort eines der größten innerstädtischen Entwicklungsgebiete. Inmitten überwachsener Gleisanlagen in einer wildromantischen Gstettn steht hier die Nordbahnhofhalle, welche im Rahmen des Forschungsprojekts „Mischung Nordbahnhof“ der TU Wien schon jetzt Raum für unterschiedlichste Nutzungen bietet.

Auch das Architekturzentrum Wien ist hier vertreten und hat im Rahmen des Forschungsprojekt einen öffentlichen Arbeitsraum in der Nordbahnhalle eingerichtet. Wir haben mit den Kulturtheoretikerinnen Elke Krasny und Angelika Fitz, letztere Direktorin des AZW,  über das von ihnen kuratierte „Care+Repair“-Programm gesprochen. Im Rahmen dessen haben sie sechs internationale Architekturteams eingeladen, um in Tandems mit lokalen Initiativen und ExpertInnen Prototypen für einen Care + Repair Urbanismus zu entwickeln.
Ein daraus entstandenes Projekt von Rotor aus Brüssel und dem Social Design Departement der Universität für Angewandte Kunst betrifft potentiell wiederverwendbare Materialien, ein anderes vom griechischen Team Zissis Kotionis+Phoebe Giannisi mit Martin Riessing thematisiert die Kommunikation zwischen Menschen und ihrer Umgebung.

Radio dérive ist durch die wilde Gstettn spaziert, hat Grillen und Vögeln gelauscht und mit den verschiedenen Akteur_innen und Nutzer_innen des Geländes sowie der Nordbahnhalle gesprochen und eingefangen, was hier in den letzten Monaten und Wochen passiert ist.

Weitere Informationen zum Projekt:

https://www.nordbahnhalle.org

Das Projekt Care+Repair des Architekturzentrum Wien.

Redaktion und Sendungsgestaltung: Greta Egle und Lisa Puchner
Sendungsverantwortung: Greta Egle
Weitere Mitarbeit: Christine Wallmüller
Signation: Bernhard Gal
Erstausstrahlung:
Dienstag, 1. August 2017, 17:30 auf Radio Orange 94.0 (Wien) oder als Livestream
Sendung unbeschränkt nachhören: CBA-Radio derive Archiv
Sendung abonnieren: CBA Podcast
Information und Kontakt: radio(at)derive.at, www.derive.at , dérive auf facebook

Wichtiger Hinweis:
Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons-Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung / non-commercial
– unter Angaben der Quelle / attribution
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der AutorInnen verändert werden / no changes
Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an folgende Adresse: radio(at)derive.at
Für weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen siehe: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at

Kategorien: Radio

Rumble Radioshow 31.07.2017

cba - Mo, 31/07/2017 - 22:16

Playlist is coming soon…

Kategorien: Radio

Groovin 31.07.2017

cba - Mo, 31/07/2017 - 22:08

Playlist is coming soon….

Kategorien: Radio

Portrait des ukrainischen Akkordeonisten Vitaliy Patsyurkovskyy

cba - Mo, 31/07/2017 - 21:58

Zur Person: Er ist 49 Jahre alt, stammt aus Lemberg, hat an der dortigen Universität eine klassische Ausbildung als Pianist, Akkordeonist und Dirigent absolviert und unterrichtet seither an der Lemberger Fachschule für Kunst und Kultur. Seit 2002 setzt er sich jedes Jahr zu Beginn der Sommerferien ins Auto und fährt rund 1.000 Kilometer nach Graz, um vier Wochen lang Straßenmusik zu machen und das eine oder andere Konzert zu geben. Weitere vier Wochen verbringt er im oberitalienischen Padua.

Sendungsinhalt: Vitaliy Patsyurkovskyy schildert seinen musikalischen Werdegang, erzählt, wie er die Zeit in Graz und Padua erlebt, und spricht über die schwierigen Lebensbedingungen in seiner Heimat, die sich seit dem Konflikt mit Russland deutlich verschärft haben. Dazu gibt es Liveaufnahmen von seinem Akkordeonspiel in der Grazer Altstadt und Hörproben aus drei CDs, die Vitaliy produziert hat.

Aktualisierte Fassung der Erstausstrahlung vom 21.09.2015

Kategorien: Radio

Seiten

servus.at Aggregator – Radio abonnieren