Skip to main content

cba

Syndicate content
Das Medienarchiv
Updated: 20 hours 17 min ago

Kreisky ## KREISKY # Support: ANCIENT SPACE INVADERS (ibk)

Mon, 20/10/2014 - 18:02

Im Mai 2007 spielt eine unbekannte Band mit einprägsamen Namen ihr erstes Innsbruck Konzert in der p.m.k. Seit diesen Tagen ist einiges passiert. Vier hochgelobte Alben brachte die Band um Franz Adrian Wenzl a.k.a Austrofred seitdem heraus, gewann Musikpreise und begeistert mittlerweile auch auf großen Festivalbühnen. # André Heller bezeichnete den ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky einmal als “österreichischen Irrtum”, als “Fehler im System”. Ähnliches kann man auch über die Band Kreisky sagen. In ihrer gesamten Art sind die vier Wiener Musiker ebenfalls ein österreichischer Irrtum – unfassbar ungut, laut und ungemütlich in ihrer Musik und in ihren Texten. Kreisky stehen für Sperrigsein, Maulaufmachen, Gegenhalten, auch wenn die Gegner nicht mehr so klar und sichtbar sind. (cinema-paradiso.at) # In der p.m.k gibt es die seltene Möglichkeit diese Ausnahmeband wieder einmal in einem sehr intensiven und intimen Rahmen zu erleben. # „Eine phänomenale Mischung aus schlecht ausgeschlafenem Avantgarde-Rock und erlösungssüchtigem Beat.“ (Süddeutsche Zeitung) # „Mit ihrem neuen Album erreichen Kreisky die Klarheit und Weitsicht eines Sonnentags in den Alpen.“ (Hendrik Otremba, SPEX N°351) http://pmk.or.at/events/kreisky-ancient-space-invaders

Categories: Radio

Ancient Space Invaders ## KREISKY # Support: ANCIENT SPACE INVADERS (ibk)

Mon, 20/10/2014 - 18:00

Im Mai 2007 spielt eine unbekannte Band mit einprägsamen Namen ihr erstes Innsbruck Konzert in der p.m.k. Seit diesen Tagen ist einiges passiert. Vier hochgelobte Alben brachte die Band um Franz Adrian Wenzl a.k.a Austrofred seitdem heraus, gewann Musikpreise und begeistert mittlerweile auch auf großen Festivalbühnen. # André Heller bezeichnete den ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky einmal als “österreichischen Irrtum”, als “Fehler im System”. Ähnliches kann man auch über die Band Kreisky sagen. In ihrer gesamten Art sind die vier Wiener Musiker ebenfalls ein österreichischer Irrtum – unfassbar ungut, laut und ungemütlich in ihrer Musik und in ihren Texten. Kreisky stehen für Sperrigsein, Maulaufmachen, Gegenhalten, auch wenn die Gegner nicht mehr so klar und sichtbar sind. (cinema-paradiso.at) # In der p.m.k gibt es die seltene Möglichkeit diese Ausnahmeband wieder einmal in einem sehr intensiven und intimen Rahmen zu erleben. # „Eine phänomenale Mischung aus schlecht ausgeschlafenem Avantgarde-Rock und erlösungssüchtigem Beat.“ (Süddeutsche Zeitung) # „Mit ihrem neuen Album erreichen Kreisky die Klarheit und Weitsicht eines Sonnentags in den Alpen.“ (Hendrik Otremba, SPEX N°351) http://pmk.or.at/events/kreisky-ancient-space-invaders

Categories: Radio

froheim für kupf: 25 Jahre Frauentreff Rohrbach

Mon, 20/10/2014 - 17:53

Ca.25 Frauen haben seit 25 Jahren ein vielfältiges Netzwerk für Fauen, Mütter, Kinder und auch Väter….mehr über ihre Motivation und was sich dort alles tut in dieser Sendung. Sigi Ecker im Gespräch mit Jutta Müller.

Musik: Lindalou and Michael Ryge “Wait And See”

Secret Jane “Blackberrys Hedge”

Categories: Radio

??????? ????? im Interview

Mon, 20/10/2014 - 15:48

Ein Gespräch über Bangladesch, Asyl, die (schein)selbständige Tätigkeit als Zeitungskolporteur und die Bewältigung eines Alltags in einer Gegenwart ohne planbare Zukunft.

Billal Hossain verkauft Zeitungen an der U-Bahnstation Schottentor in Wien. Bis 2011 lebte er in Bangladesch und kam dann über Indien nach Österreich, wo er aufgrund von politischer Verfolgung als Oppositioneller Asyl beantragt hat.

Categories: Radio

„Demokratie vererbt sich nicht – Partizipation RELOADED“

Mon, 20/10/2014 - 12:05

Impulse zu den Kärntner Gesprächen zur demokratiepolitischen Bildung 2014

Welche Bedeutung hat Partizipation heute und welche neuen Aktions- und Beteiligungsformen wären wünschenswert? Welcher Handlungsbedarf zur demokratiepolitischen Bildung ergibt sich für das Schulsystem, die Erwachsenenbildung oder die Hochschulbildung? Welche partizipativen Modelle werden im Rahmen der Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung am 23. Oktober 2014 präsentiert?

Zu Gast im Studio sind Univ. Prof.in Dr.in Elke Gruber von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Mag. Martin Klemenjak – Fachhochschule Kärnten – Studiengang Soziale Arbeit und die Organisatorin der „Demokratietagung“, Heidemarie Kraxner.

 

Categories: Radio

blutige handys

Mon, 20/10/2014 - 11:06
Die Radiogruppe “Radio Polywood” der PTS 10. Pernerstorfergasse 30 hat sich mit dem Thema Handys – was ist da alles drinnen – brauche ich wirklich immer das neueste Handy – usw. auseinandergesetzt. Mitwirkende: Aleksandra, Michelle, Denise, Jsoif, Patrick, Dominik, Mirsad, Nedjat, Fr. ENgel und Hr. Seifert Schule: PTS 10 – 1100 Wien, Pernerstorfergasse 30 betreuung: Christian Seifert
Categories: Radio

Wörtlich – Textspur: “Ware Mensch”

Mon, 20/10/2014 - 09:19

- Die Karl-Kraus-Vorlesung von Marlene Streeruwitz -

In ihrer Karl-Kraus-Vorlesung “Ware Mensch” hat die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz die Auswirkungen des Eindringens neoliberaler Wirtschaftspraktiken auf immer mehr Lebensbereiche analysiert. Dabei zeigt sie deutlich, dass sich die Frage um die Menschenwürde im Zeitalter einer “next economy” neuen Herausforderungen gegenüber steht und die Frage der Einkommensverhältnisse davon nicht zu trennen sind.
Den Vorlesungstext hat die Autorin für diese Textspur noch einmal eingesprochen. Wie auch im veröffentlichten Vorlesungstext (2013, Verlag der Provinz), werden einige Kapitel aus dem Fortsetzungsroman zum Wahlkampf 2006 “So ist das Leben” eingefügt.
SprecherInnen:
- Marlene Streeruwitz
- Julia Sonnleitner
- Max Winter

http://o94.at/radio/sendung/1307095/

Categories: Radio

Radioreisen 108 – Tonbilder Oslo, Teil III

Mon, 20/10/2014 - 02:03

ein Tag auf der Halbinsel Bygdøy

Stabkirchen: norwegischer Beitrag zur Geschichte der Architektur

Forscher und Entdecker:

die 3 Fahrten mit der „Fram“: Fridtjof Nansens Nordpolexpedition, Otto Sverdrup leistet Großes für die Kartographie, Roald Amundsens Südpolexpedition

Thor Heyerdahl: am Balsaholzfloß „Kon-Tiki“ im Südpazifik, mit dem Papyrusschilfboot „Ra II“ im Südatlantik

sowie ferner: eines der schönsten Freilichtmuseen der Welt, Naherholungsgebiete, öffentliche Verkehrsmittel

Categories: Radio

Freier Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende – Aktion von SOS Mitmensch am 20.Okt (5min)

Mon, 20/10/2014 - 00:18

Gekürzte 5 min Version des Interview zur Protestaktion von SOS Mitmensch vor dem Sozialministerium am 20.Okt mit Alexander Pollak. Gefordert wird ein freier Zugang zum Arbeitsmarkt für Asylsuchende.
9 min Langversion unter: http://cba.fro.at/271487
Weiterführende Infos: http://www.sosmitmensch.at/site/home/article/889.html

Categories: Radio

Freier Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende – Aktion von SOS Mitmensch am 20.Okt (9min)

Sun, 19/10/2014 - 21:17

Interview zur Aktion von SOS Mitmensch vor dem Sozialministerium am 20.Okt mit Alexander Pollak. Gefordert wird ein freier Zugang zum Arbeitsmarkt für Asylsuchende.

Weiterführende Infos: http://www.sosmitmensch.at/site/home/article/889.html

Categories: Radio

Rollercoaster 72

Sun, 19/10/2014 - 20:13

Titelliste Rollercoaster 072
1. Beatles: Old brown shoe
2. Colosseum: Theme for an imaginary western
3. Lakis & Achwach: Baglamadaki
4. Dr. John: Gris-gris gumbo ya-ya
5. Tommy James: Crimson & clover
6. Headhunters: Here & now
7. Tindersticks: A night in
8. Bonzo Dog Band: Music for the head ballet
9. Incredible String Band: Creation
10.Bob Brozman: La Rosita

Categories: Radio

Thomas Bernhard hätte geschossen

Sun, 19/10/2014 - 20:01

So lautet jedenfalls der Titel des vorletzten Solo-Programms für mehrere Persönlichkeiten von Georg Schramm. Der aus eher niveauvolleren TV-Sendungen wie Scheibenwischer (mit Dieter Hildebrandt) oder Neues aus der Anstalt bekannte Erregungskünstler ist auch einer der letzten noch lebenden Vertreter der inzwischen beinah ausgestorbenen Gattung des politischen Kabarettisten. Mit seiner eigenen Agenda jenseits von Publikumsdynamik und Humorbedienerei stritt er für eine gerechte Gesellschaft und wider den verordneten Stumpfsinn, speziell gegen den der fortwährend für blöd verkauften Wählerschaft. Dass man in einem solch absurden Theater schon mal auf die Idee kommt, das (Wahl)Volk zu erschießen, führt uns zurück zum Titelgeber der Sendung – zu Thomas Bernhard

“Schramm schlüpft während seines Auftrittes in immer wieder andere Rollen, wechselt diese von einer Sekunde auf die andere und hält sogar alleine auf der Bühne Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren. Jede dieser Figuren ist ein gut beobachtetes Bild von Teilen unserer Gesellschaft. Ob es nun der revolutionäre Rentner Lothar Dombrowski ist, den Schramm rigoros die Wahrheit gegen unser System aussprechen lässt und der so eine Art extremeres und cholerischeres Alter Ego zum Kabarettisten selbst bildet, oder der abgehackt sprechende Oberstleutnant Sanftleben, der die Maske des Militärs enttarnt, Schramm beherrscht sie meisterlich.

Was nützt aber all diese Genialität im Angesicht des hergebrachten Kabarettpublikums? Lehrer, Ärzte, sogar ein Politiker waren da. Alle gut saturiert und jenseits jeglicher Kritik. Sie wollen das System nicht hinterfragen. Sie wollen anscheinend nicht nachdenken. Sie gehen dorthin, weil es Kultur ist, weil man seine letzten Vorräte an Gold mal wieder ausführen kann. Sie wollen den letzten Rest ihres Alt-68er-Gewissens, das irgendwo zwischen Kommerz, Konsum und Profit noch in ihnen ruft, besänftigen, damit sie sich zuhause noch ein schönes Gläschen Wein in ihrem Einfamilienhaus gönnen und dann alles, was Schramm gesagt hat schnell vergessen.

In der Pause habe ich ein paar Leute belauscht. Wir waren hoch motiviert, haben uns nach Schreiben, nach Austausch über mögliche Ansätze zur Weltverbesserung gefühlt (Hochgefühl und Inspiration pur). Und um uns herum standen nur Menschen, die über seine Outfits, seinen nachgemachten Dialekt oder seine Kalauer gesprochen haben. Wörtliches Zitat: “Also dieser Rentner, den er da spielt, der ist ist mir immer etwas zu krass.”

Und Schramm sieht sein Publikum, ist vorher schon darüber verzweifelt, hört wie es bei Kalauern lacht, wie es sich bei billigen Witzen wegschmeißt, mit denen er eigentlich die Dummheit der Leute zeigen wollte. Und was macht er? Nach dem Applaus, kurz bevor alle saturiert nach Hause gehen wollen und ihr Restgewissen zum Schweigen gebracht haben, lässt er einen Text von Thomas Bernhard einspielen (von Dieter Hildebrandt gelesen): “Ein eigenwilliger Autor”

Nun ist auch klar auf wen Thomas Bernhard geschossen hätte. Nicht nur auf die blöden Avatare da oben an der Macht, sondern auch auf uns, weil wir uns berieseln lassen und ständig in Kämpfen untereinander Gesagtes wieder- und wiederkäuen. Schramm ist radikal, Schramm sagt die Wahrheit! Auch, wenn ihr sie nicht hören wollt. Er ist nicht zynisch, die Realität ist zynisch. In seinem Humor fasst er unser ganzes krankes Gefüge zusammen.”

> Thomas Bernhard hätte geschossen – Georg Schramm hätte schießen sollen

Categories: Radio

Stallgeflüster #42: Jägerschaft – Wald und Wild unter dem Einfluss des Menschen

Sun, 19/10/2014 - 19:46

Im Oktober locken Gastwirte in ihren Speisekarten mit Wildbret. Dann sind Köstlichkeiten vom Rotwild, Niederwild oder Wildgeflügel auf den Menüs zu finden. Die Herbstzeit ist bekannt als Jagdzeit. Für uns Grund genug um ins der Ausgabe von Stallgeflüster diesem Thema zu widmen. Wir beleuchten das Spannungsfeld von Wald und Wild unter dem Einfluss des Menschen – einerseits vom Standpunkt der JägerInnen andererseits vom Standpunkt der Forstwirtschaft.

Zu Wort kommen:

Peter Lehner – Er ist seit 2010 Jäger in St. Leonhard bei Freistadt, wo er gemeinsam mit drei weiteren Jägern ein Revier in der Größe von 583 ha bejagt.

DI Johannes Voitleithner – Er hat Forstwirtschaft studiert und in Forschungs- und Beratungsprojekten zu den Themen Nutzung natürlicher Ressourcen, Waldbau und Schutz vor Naturgefahren gearbeitet. Er beantwortet einige Frage zum Thema Jagd aus forstwirtschaftlicher Sicht.

Johann Hauer ist Obmann des Vereins ÖKOJAGD in OÖ und Obmannstellvertreter von Österreich. Er erzählt über den Verein und wie sich die Ökojagd im Wesentlichen von konventioneller Jagd unterscheidet.

 

Musik:
Daniele Petralia- Allegretto vivace e con brio (CC)
Kalliopi – Andorinha (CC)
Marco Tezza – Jagerliedchen Canzonett del cacciatore (CC)
Fuchs du hast die Gans gestohlen von der CD “Kinderlieder und Kindergedichte (ETERNA) von Ein Männlein steht im Walde

 

Categories: Radio

Jingle Antropoghagische Woche

Sun, 19/10/2014 - 19:40

20 Jahre Maiz. Er_Sie_Es-Öffnung der Universität der Ignorantinnen. Die  Antropophagische Woche findet von Freitag, 14.11.14 – Sonntag, 16.11.14 statt.

Categories: Radio

Helsinkids *16* Alles aus Papier!

Sun, 19/10/2014 - 18:58

 

Papier und sein empfindsames Wesen, gräuschvoll lässt es sich zerreissen oder zerknüllen…aus Ärger oder Vergnügen…lustvoll beschreiben oder gar amtlich bedrucken – ist Papier geduldig? so wie der Volksmund sagt… ganz unterschiedlich im Charakter… von Hightech bis Handgeschöpft, entfaltet es seine eigene Persönlichkeit und Funktionalität oder Schönheit… sucht Schutz vor seinen Feinden…vergißt nicht die kleinste Unachtsamkeit und hinter verschlossenen Buchdeckeln hütet es so manches Geheimnis… heute zu Gast bei uns im Studio Katharina Kamph Papierkünstlerin und Liebhaberin, sie spricht mit uns über ihre ganz eigene Beziehung zum Werkstoff Papier…

Categories: Radio

Tierrechtsradio vom 5. April 2013 – Besetzung einer Bodenhaltungs-Halle mit Legebatterie

Sun, 19/10/2014 - 16:59

Ein Aktivist berichtet von einer Besetzung wegen einer Legebatterie, die sich in einer Halle befindet, aus der offiziell Bodenhaltungseier stammen.

Categories: Radio