Skip to main content

Radio

„T.A.B.U“ – Über Sterben und Tod aus medizinischer Perspektive

cba - 10 hours 23 min ago

Der Tod sowie das Bewußtsein der eigenen Endlichkeit gehören – als unweigerliche Bedingung menschlichen Lebens – zur ‘conditio humana’. Daher ist davon auszugehen, dass sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens mit manchen Fragen konfrontiert sehen wird, die aus unterschiedlichsten Blickwinkeln haraus mit der Thematik befaßt sind: Von philosphischen Fragestellungen bishin zu mystischen oder spirituellen; von moralischen Erwägungen über solche zur geltenden Rechtslage – bishin zu Fragen der praktischen Ausgestaltung einer Beerdigung.

Betrachtet man den Prozess des Sterbens aus rein medizinischer Sicht, so werden ebenfalls einige interessante Fragen aufgeworfen: Was läßt sich nach Kenntnisstand der Medizin über den natürlichen Verlauf dieses Prozesses aussagen ? Inwiefern stellt die Agonie, also ein länger andauernder Todeskampf, nach heutigen Erfahrungswerten weitgehend eine Seltenheit dar ? Wie vermag ein Arzt überhaupt festzustellen, dass in einem bestimmten Fall der Tod bereits eingetreten ist ? Und inwiefern handelt es sich bei der verbreiteten Annahme, es gäbe so etwas wie einen ‘Scheintod’, (aus Sicht der Medizin) um einen Mythos ? Welche Aufgaben kommen eigentlich einem sogenannten ‘amtlichen Toten-Beschauer’ zu ? Und was resultiert aus dem medizinschen Wissen über den Sterbe-Vorgang für die Möglichkeiten von Organ-Transplantationen ?

Diese und weitere Fragen waren auch Gegenstand eines Vortrags, den der langjährige (inzwischen pensionierte) Gerichtsmediziner Johann Haberl vor Kurzem im Rahmen der Veranstaltung „T.A.B.U. – Trauer – Abschied – Bestattung im Umbruch“ hielt, (die die ‘Linz AG’ Ende März (26.03.2015) in den Räumlichkeiten des Ursulinienhofs in Linz organisiert hatte). Im folgenden hören Sie zentrale Passagen seines Vortrags – über Sterben und Tod aus medizinischer Perspektive.

musik  ‘dix février’ – Renald de Matrexasse (album: ‘Ephémérides, février’)

link – https://www.jamendo.com/en/track/327064/dix-fevrier

Categories: Radio

“Narrative Medizin – Können Geschichten heilen?”

cba - Tue, 31/03/2015 - 22:18
Categories: Radio

“Das Spiel mit der Identität”

cba - Tue, 31/03/2015 - 22:10
Categories: Radio

“Frühling ist wiedergekommen . . .”

cba - Tue, 31/03/2015 - 21:52
Categories: Radio

[O-Ton] Gedenksteine für Ernst Kirchweger – ungeschnittene Tonaufnahme der Gedenkveranstaltung am 31. März 2015 vor dem Hotel Sacher in Wien

cba - Tue, 31/03/2015 - 21:35

[Ungeschnittener und unbearbeiteter O-Ton von der Gedenkveranstaltung für Ernst Kirchweger am 31. März 2015 vor dem Hotel Sacher in Wien.]

Am 31. März jährte sich zum 50. Mal der Tag, an dem der Antifaschist Ernst Kirchweger von einem Aktivisten des Rings Freiheitlicher Studenten niedergeschlagen und dabei so schwer verletzt wurde, dass er zwei Tage später starb.

Vor dem Hotel Sacher, ganz nahe der Stelle, an der Ernst Kirchweger erschlagen worden war, wurden aus diesem Anlass zwei Gedenksteine in den Boden eingelassen. Zur Einweihung der Gedenksteine kamen rund 200 Menschen. Unter ihnen befanden sich einige Teilnehmer_innen jener antifaschistischen Demonstration gegen den antisemitischen Welthandelsuniversitätsprofessor Taras Borodajkewycz am 31. März 1965, an der sich auch Ernst Kirchweger beteiligt hatte, als er zum Ziel des rechtsextremen Angriffs geworden war, unter anderen der KZ-Überlebende Rudi Gelbard, der SPÖ-Politiker Albrecht K. Konecny, der ehemalige Minister Ferdinand Lacina, der damals die antisemitischen Äußerungen von Borodajkewycz in Vorlesungen mitgeschrieben hatte, die zur Grundlage der Proteste gegen ihn wurden. Eine andere Teilnehmerin an der Demonstration gegen Borodajkewycz, Lotte Tobisch, ließ sich entschuldigen.

Taras Borodajkewycz lehrte damals an der Universität für Welthandel, der heutigen Wirtschaftsuniversität. Der spätere Bundespräsident Heinz Fischer veröffentlichte Ausschnitte aus Lacinas Mitschriften, der Kabarettist Gerd Bronner machte sie im Fernsehen einem größeren Publikum bekannt. Am 31. März 1965 demonstrierten Studierende zusammen mit ehemaligen Widerstandskämpfer_innen gegen Borodajkewycz. Der Ring Freiheitlicher Studenten unter seinem damaligen Generalsekretär Friedhelm Frischenschlager, später FPÖ-Politiker, Verteidigungsminister und noch später LIF-Abgeordneter, organisierte eine Gegendemonstration.

Beim Hotel Sacher soll der Antifaschist Ernst Kirchweger gesagt haben, man müsse doch mit diesen jungen Leuten reden, und auf Gegendemonstrant_innen zugegangen sein. Kurz darauf wurde er von dem Rechtsextremisten Günther Kümel niedergeschlagen. Am 2. April 1965 erlag Ernst Kirchweger seinen Verletzungen.
Die Initiative für die Gedenksteine vor dem Hotel Sacher ging von Albrecht K. Konecny aus. Die Verwirklichung erfolgte in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Verein „Steine der Erinnerung“, der in zahlreichen Bezirken Wiens Steine der Erinnerung an jüdische Opfer der Shoah setzt und betreut.
Bei der Gedenkveranstaltung am 31. März 2015 sprachen Albrecht K. Konecny und Camila Garfias vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien:

Categories: Radio

629. radio%attac – Sendung, 30. 03. 2015

cba - Tue, 31/03/2015 - 21:33

1. Blockupy Frankfurt – Sahra Wagenknecht
Am 18. März 2015 wollte die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr neues Hauptquartier feierlich eröffnen. 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden jedoch, es gebe nichts zu feiern an Sparpolitik und Verarmung! Tausende von wütenden Menschen und entschlossenen Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa blockierten daher die Straßen rund um den Eurotower und unterbrachen dieses Event der Macht und des Kapitals. Unter den vielen Rednerinnen und Rednern war auch Sahra Wagenknecht von den Linken.

2. TACHELES
Im nächsten Beitrag bringen wir ein Gespräch zwischen dem Maler und Fachbetreuer für Behinderte Ferdinand Reisenbichler und unserer Kollegin Sabine Weninger – Bodlak, das in der Galerie „Tacheles“ in Gmunden stattgefunden hat. Dort bietet die Lebenshilfe Oberösterreich Menschen mit Betreuungsbedarf Raum und darüber hinaus ein breites Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten. Doch wie in Griechenland im Großen, so sind es hier im Kleinen die sogenannten Sachzwänge, aus denen die Sparzwänge entstehen. Dabei würde es reichen, über Verteilung nachzudenken.
Wie dem auch sei, die Galerie Tacheles ist ein großartiges Projekt, wo besondere Menschen besondere Kunstwerke produzieren. Jenseits von politischen Seiltänzen verschwinden die Grenzen. Zwischen Leinwand und Farbe kommt das Innerste nach außen. Keine Benchmark, keine Vorgabe. Einfach nur Leben.

3. Chomsky – Griechenland
Natürlich können wir schimpfen und uns aufregen, wenn wir die Bedingungen in Griechenland betrachten – aber wenn wir die sogenannten Qualitätsmedien konsumieren, dann sind wir doch oft verunsichert. Ob „Die Zeit“, „Der Standard“, „Der Spiegel“ oder die diversen TV Moderatoren, da kommt man sich dann vielleicht öfter einmal ein bisserl blöd vor. Und deshalb ist radio%attac auf die Suche gegangen. Als erstes wurden wir bei Noam Chomsky, dem emeritierten Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology (MIT), einem der weltweit bekanntesten linken Intellektuellen, fündig.

4. Iglesias – Sparen-Wirtschaft-Demokratie
Ist doch schön, wenn man solche Mit- bzw. Vordenker hat.
Ein Phänomen, das man immer öfter beobachten kann, ist die negative Beurteilung nicht nur der Griechen, sondern in einem Aufwaschen werden auch gleich die Spanier mit heruntergemacht. Vorsorglich sozusagen. Dort nämlich hat sich „Podemos“ zur einflussreichsten Gruppe für die Wahl im Herbst emporgearbeitet. Pablo Manuel Iglesias, Politologe und Professor für Politikwissenschaften an der Universität Madrid, ist einer der führenden Kopf dieser neuen Bewegung.

5. Jean Ziegler – Griechenland
Weniger cool ist da Schweizer Jean Ziegler. Der 80-jährige emeritierte Soziologieprofessor, Sonderberater des UN-Menschenrechtsrates und Autor unzähliger einschlägiger Bücher kommt immer, wenn es um die Ungerechtigkeiten in der Welt geht, in Fahrt.

Categories: Radio

La VERA PIZZA NAPOLETANA

cba - Tue, 31/03/2015 - 20:38

In questo primo programma in italiano su Radio FRO si parla della VERA PIZZA NAPOLETANA.

La redattrice Susanne intervista Carmine – un pizzaiolo di Napoli che vive in Austria – direttamente nella sua pizzeria durante i lavori preparativi per il giorno seguente.

 

Trovate la musica di:

Pino Daniele – Fatte ‘na Pizza

Eduardo De Crescenzo – Questo amore

Tommaso Esposito con Enzo e Floriana ‘A Pizza, viaggio nella canzone napoletana

Mario Trevi – Cunto ‘e lampare

Mario Abbate – ‘O mare ‘e Mergellina

Mia Martini – Reginella

Renato Carosone e Lionel Hampton – _Tu vuo’ fa’ l’americano

Edoardo Bennato – Il rock del Capitano Uncino

Aurelio Fierro – ‘A pizza c”a pummarola

Buon ascolto

 

Categories: Radio

Schlimme Sprache! In Kunst und Kultur?

cba - Tue, 31/03/2015 - 19:27

Roswitha Kröll spricht mit Nicola Abler-Rainthaler vom Verein Gewaltfreie Kommunikation Austria.
Unter den Titel „Böse Bilder“ haben wir im November 2014 die Darstellung von sexualisierter Gewalt in Bildern diskutiert. Als Expertin geladen war Angela Koch von der Kunstuni Linz.
Diesmal widmen wir uns dem Gebrauch von Sprache im Kunst und Kulturfeld. Wie kann Sprache gewalttätig sein und wie kann eine gewaltfreie Sprache funktionieren.

Was ist eine “kranke” Veranstaltung? Oder was sagt uns sie Aussage “Manche Aussagen sind immer unpassend”?
oder “Im Kunst und Kulturfeld kann diskutiert werden was vielleicht wo anders keinen Platz hat?”

Anhand von Praxis-Beispielen die oben wollen wir gewaltfreie Kommunikationsprozesse anschaulich machen.
Eine Kooperation von FIFTITU%, Radio FRO und dorftv.
Moderation: Rosi Kröll

http://www.gewaltfrei.at/

 

Radio FRO hat diese Sendung live von dorf TV übernommen.

Categories: Radio

LiK-A Live zu Gast bei Radio Helsinki

cba - Tue, 31/03/2015 - 18:40

Mag´ra Lisa Katharina Tendl im Bürgerlichen Namen – Künstlername LiK A stellt ihre Neue CD vor.

Sie stammt aus Gleisdorf/Stmk, und ist Hauptberuflich Lehrerin.

Ihre 1. CD wurde am 05.02.2015 mit dem Titel  PRINCESS OF A KINGDOM DER ÖFFENTLICHKEIT VORGESTELLT.

Heute war Sie mit ihrem Gittaristen in der Radiosendung “Das offene Wort” zu Gast.

Weitere Interpreten Joe Coccer – Maria Classic sowie Cristian Torchiani.

Es wurden alle 5 Musikstücke von Ihr vorgestellt.

Categories: Radio

2015-03-31 Kawumm Kabumm

cba - Tue, 31/03/2015 - 18:37
Categories: Radio

STONED POETS takes off for Internal Flight

cba - Tue, 31/03/2015 - 18:26

STONED POETS mit der Musik von Estas Tonne und Texten von Peer de Beer – eine besondere Mischung.

http://estastonne.com

http://facebook.com/stonedpoets

Categories: Radio

Radio SISTERRESIT

cba - Tue, 31/03/2015 - 17:26

Rückblick auf die Frauen*Demo am 8. März 2015 mit anschließendem Konzert von FaulenzA

Categories: Radio

Unity Circus am Radio FRO !!

cba - Tue, 31/03/2015 - 15:54

Sista Lisa

FX Winx

Spirit Rebel

Categories: Radio

Anukis: Regieren statt Reagieren – Bin ich Gestalter oder Opfer?

cba - Tue, 31/03/2015 - 12:46

Günter Peham wird mit mir in dieser Sendung über dieses äußerst wichtige Thema sprechen. Dieses Thema ist wichtig für dich und so auch für unsere ganze Gesellschaft und unsere Zukunft.
Wie erkenne ich, dass ich in einer Opferrolle bin? Wie komme ich aus dieser wieder heraus?
Was sind die Haupursachen dafür? Und … wie kann ich mein Leben verändern und zum Gestalter meines Lebens werden? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns hier.

Categories: Radio

Anukis: Astrid Alderath und Engelbert Eder stellen sich und ihr Leben vor – der Weg in ihre Berufung

cba - Tue, 31/03/2015 - 12:34

Astrid und Engelbert sind zwei wunderbare Menschen die seit einigen Jahren ihren Weg gemeinsam gehen, nachdem sie das Leben zusammengeführt hat. Jeder für sich ist ein sehr interessanter Mensch mit seinen eigenen Geschichten, Erfahrungen und Erkenntnissen. Beide arbeiten sie für die Transformation, die Veränderung der Mutter Erde und den Menschen die auf ihr leben. Und das auf den verschiedensten Ebenen die wir uns vorstellen können.

Categories: Radio

Anukis: Damanhur – was ist das?

cba - Tue, 31/03/2015 - 12:03

Damanhur wird auch die Stadt des Lichts genannt. Sie liegt in Italien und ist für sich autark und unabhängig. In ihr leben Menschen die sich für ein bewusstes Leben entschieden haben und die bereit sind positiv, nach vorne in die Zukunft zu denken und das so jetzt auch schon zu leben.
In Damanhur gibt es viele wunderbare Dinge zu sehen, zu erleben, zu erkennen. Hier werden Dinge gelebt und gelernt die in unserer „normalen“ Welt jetzt noch unvorstellbar sind, die aber wenn die Zeit reif ist und die Menschen auch das nötige Bewusstsein dafür haben, dann auch in der „normalen“ Welt gelebt werden kann. Die Menschen in Damanhur leben es uns jetzt schon vor. In dieser Radiosendung wird uns Matthias Wölfle darüber erzählen.

Categories: Radio

Stadtteilradio Itzling/Elisabeth-Vorstadt im März: Frühling

cba - Tue, 31/03/2015 - 11:59

Vögel zwitschern, die ersten Blumen sprießen, die Sonne wärmt wieder – der Frühling und Ostern stehen endlich vor der Türe. Bunte Eier, Osterhasen und Palmbüsche sieht man überall. Fatma verrät uns, welche Frühlingsbräuche es in Ägypten gibt, Abdisalan färbt zum ersten Mal Eier und Mohammad rapt für uns seinen Friedensong.

Categories: Radio

Radio Hamraz_Sedaye Sokhan Eshgh_Farsi 30.03.2015

cba - Tue, 31/03/2015 - 11:48

Esmaeil Nedaei und Herr Vahid Saebzadeh bringen unterschiedliche Themen aus dem sozialen und kulturellen Bereich sowie Musik für Farsi-sprachige MigrantInnen (aus dem Iran, Afghanistan, Tajikestan, Pakistan), wie z.B. Frauenthemen, Migration, Identität, bekannte Feste und Feiertage und deren Ursprung etc.

Sendezeit: Montag 18:30-19Uhr, Wdhg. Fr. 10.00-10:30 Uhr auf 107,5 & 97,3 MHz Radiofabrik

www.radiohamraz.com ,,, email: office@radiohamraz.com

www.radiofabrik.at

Categories: Radio