Skip to main content

Radio

Musikalische Weltreise vom 25. April

cba - Sat, 25/04/2015 - 22:44

In dieser Ausgabe haben uns u.a. die Musiker von Tagträumer mit ihrer neuen Single Tagträumen in das Wochenende begleitet!

Prominews Charts und weitere Neuerscheinungen sind natürlich auch nicht zu kurz gekommen!

 

 

Categories: Radio

Geteilte Stadt Linz 1945-55

cba - Sat, 25/04/2015 - 21:48

 

Geteilte Stadt Linz 1945-55 heißt die Ausstellung im Linzer Nordico. 8. Mai 1945: der Krieg endet, die Zeit der Besatzungsmächte beginnt. Die Donau wird zur  Demarkationslinie, die das Mühlviertel vom restlichen Land trennt und somit auch Linz in zwei Zonen teilt – in einen russischen Norden und einen amerikanischen Süden. Woran erinnern sich jene, die damals in Linz gelebt haben? Fast Jede/r erinnert sich an die alliierten Wachposten an der Brücke in Linz und Urfahr. Von langwierigen Kontrollen der Russen und der Furcht der Amerikaner vor Ungeziefer, der sie mit DDT begegneten. Der legendäre Satz von Landeshauptmann Heinrich Gleißner: „Wir haben die längste Brücke der Welt. Sie beginnt in Washington und endet in Sibirien“, hat sich gleichfalls tief ins kollektive Gedächtnis gegraben. / Bildende Kunst in O.Ö. 1945-55 heißt die Ausstellung im o.ö. Landesmuseum. Die bildende Kunst der Nachkriegsjahre, dargestellt anhand der Sammlungsbestände des Oberösterreichischen Landesmuseums, steht im Mittelpunkt der Ausstellung in der Landesgalerie Linz. Dabei erweist sich das künstlerische Schaffen des ersten Nachkriegsjahrzehnts insgesamt von Kontinuität geprägt, nur wenig ist von Aufbrüchen im Sinne künstlerischer Avantgarde zu spüren. Gleichzeitig erfolgen jedoch zu dieser Zeit wichtige Schritte auf institutioneller Ebene, wie die Gründung der Neuen Galerie und der Kunstschule der Stadt Linz, die die Grundsteine für eine Öffnung des Kunstbetriebs in Richtung moderner Strömungen legen. / Frühlingskonzerte im Brucknerhaus.

Categories: Radio

Warum verzichten manche Menschen auf Fisch?

cba - Sat, 25/04/2015 - 20:08

Was, wenn man trotzdem gerne Sushi isst?

Welche Alternativen gibt es zu Lachs, Thunfisch & Co?

Die März-Ausgabe des vegan-vegetarischen Radiozines Veggie House auf Orange 94.0 widmet sich den sieben Weltmeeren: Die kulinarische Reise führt von Sao Paolo nach Wien, wo wir den Chef des neuen “Fish Free Sushi”-Lokals Pirata zum Interview gebeten haben. Im Anschluss bietet die neue “Tantenkochshow” Kochinspiration für süße Maki. Musikalisch wird der Sendungsschwerpunkt begleitet von einer sanften Meeresbrise und wilden Piratenliedern. Arrrr!

Freie Musik:

Black Bones: “Pirates of the Coast” (CC BY-NC-SA)

https://www.jamendo.com/de/track/902943/pirates-of-the-coast

Miguel Herrero: “Pirates” (CC BY-SA)

https://www.jamendo.com/de/track/224867/pirates

Boxing Fox: “Pirates” (CC BY-NC-SA)

https://www.jamendo.com/de/track/283142/pirates

Categories: Radio

Die Literaturwerkstatt, 25. April 2015

cba - Sat, 25/04/2015 - 19:34

Details auf http://dieliteraturwerkstatt.wordpress.com

Ein Berliner in Lederhosen von Silvia Hunschofsky in der Kategorie Drehbuch gelesen von Tommi, Kate und Ingrid.
Die Autorin ist erreichbar unter s.hunschofsky@chello.at

Der Auszug Jenseits des Lichts aus dem Roman “Melodie der Ewigkeit” von Melanie Buhl in der Kategorie Roman gelesen von Ingrid.
Erschienen Fabuloso Verlag, ISBN 978-3-935912-54-9, auch als E-Book erhältlich
Die Autorin ist erreichbar unter info@melanie-buhl.de

Aus der Zombieserie Halbtot Band 1 von Mirco von Mandel gelesen von Tommi.
Der Autor ist erreichbar unter mirco.vonmaydell@web.de

“Innen ist auch ein Ort” von Sonja Elisabeth Bauer in der Kategorie Kurzgeschichte gelesen von Kate.
Die Autorin ist erreichbar unter sonja.sonne@kstp.at

Kontakt von Volkhart Ilmer in der Kategorie Lyrik gelesen von Ingrid.
Der Autor ist erreichbar unter Volkhard.Ilmer@ngi.de

Categories: Radio

XE15: Queer European Cinema 25.04.2015

cba - Sat, 25/04/2015 - 17:50

In the films of New Queer Cinema, the protagonists and narratives were predominantly LGBT, but were presented invariably as outsiders and renegades from the rules of conventional society, and embraced radical and unconventional gender roles and ways of life, frequently casting themselves as outlaws or fugitives.
What is surprising in our featured movis ist the fact, that queer comes as usual. A huge step into equality of life.
We will introduce Hide and seek, Amor Eterno and Lichtes Meer.

Moderation: Michael Diesenreither

 
Amor Eterno takes place in the Horror Genre. In the Cruising zone you do not always get easy sex – somethimes a darkness apears…
Rosi Kröll had an Interview with Marçal Forés, the director und Vicente de la Torre, the author of the skript. They did the movie almost in half a year. A quiete intense but nice experiment for both of them. They talk about their interesst in the cruising zone for the movie, the gay szene, low budget – get your frinds as actors and a musician from usa also takes part in the movie for some arranged concerts. All in all it is a lovestory – still.

Amor Eterno  – Interview with Marçal Forés and Vicente de la Torre (Contribution by Rosi Kröll)

 

Lichtes Meer – Eine romantische Coming-of-Age-Reise über das Meer, ein maritimer Jungstraum über die Liebe unter den Bedingungen der modernen Frachtschifffahrt. Stefan Butzmühlen erzählt in Interview über die Bedingungen in der Modernen Schiffahrt, die Wahl der Schauspieler und die Lovestory – natürlich. Ein Beitrag von Rosi Kröll

Lichtes Meer – Interview mit Stefan Butzmühlen (Contribution by Rosi Kröll)

 

Hide and Seek - A modern fairy tale, that follows four young people who flee from London and set up in a polyamorous commune in the country, choosing total isolation as a form of emotional, intellectual, and political hiding place. Strange rules and rituals help to loosen their inhibitions as, fighting cynicism and ghosts from the past, they move towards a deeply unconventional joy. HIDE AND SEEK puts forward the controversial idea of retreat as protest; the characters hope to find a new spiritual and sexual truth rather than accepting other generation’s morals. Using a stately, meditative tone to temper or increase the provocation, the film uncovers a new way to express feelings of loneliness, kinship, fear and joy but also with a lot of happiness.

Michael Diesenreither did an interview with Joanna Coates, the director of the film and Daniel Metz, who is the producer of the film and one of the four main actors. Both wrote the script together.

Hide and Seek – Interview with Joanna Coates and Daniel Metz (long recension by Michael Diesenreither)

  • Sonntag, 26.04.2015 – 11:30 – Movie 1

 

Weitere queere Filmtipps:

Limbo
BRD 2014, 80 min. Regie: Anna Sofie Hartmann
Spielfilm / Competition Fiction
Herbst in einer kleinen dänischen Hafenstadt: Das letzte Schuljahr steht bevor. Sara und ihre Freundinnen sprechen über ihre Zukunft, ihre Wünsche und Erwartungen. Karen ist gerade erst von den Färöer Inseln hierhergezogen, um am Gymnasium zu unterrichten. Sara ist von ihrer neuen Lehrerin fasziniert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung…
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5518&L=0

  • 26.04.2015 – 15:15 – Movie 1
  • 27.04.2015 – 17:45 – City 1

Eedenistä pohjoiseen / Garden Lovers
Finnland 2014, 72 min. Regie: Virpi Suutari
Doku / European Panorama
Suutari gibt eine dokumentarische Liebeserklärung an einen Ort ab, der auf den ersten Blick profaner nicht sein könnte: den Garten. Mit gewitztem Unterton zeigt Garden Lovers finnische Liebespaare und deren Leidenschaft fürs Gärtnern.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5539&L=0

  • 25.04.2015 – 16:30 – Movie 3
  • 28.04.2015 – 20:30 – Ursulinensaal

Jak Ca?kowicie Znikn??/How to disappear completely
Polen 2014, 97 min. Regie: Premyslaw Wojcieszek
Spielfilm / European Panorama
Gerda trifft die „Kleine Räuberin“ in der Berliner Unterwelt, der U-Bahn. Nur zehn, zwölf Stunden bleiben, bis sie sich wieder trennen werden. Aus gemeinsamen Interessen, aus dem Interesse aneinander wird eine Liebesaffäre. Der Film spinnt sich wie ein Free-Jazz-Stück fort, moduliert Farben, Lichtblitze, Tempo, klingt und riecht wie eine Sommernacht in der Großstadt.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5543&L=0

  • 26.04.2015 – 21:30 – Movie 3
  • 7.04.2015 – 22:45 – Movie 1


Femme Brutal

Ö 2015, 75 min. Regie: Liesa Kovacs, Nick Prokesch
Doku / Cinema Next Europe
Wenn ein Körper nackt, selbstbewusst und autonom auf der Bühne steht, ist das auch heute noch eine hochpolitische und radikale Geste. Die sieben KünstlerInnen des Wiener CLUB BURLESQUE BRUTAL fordern mit ihrer queer-feministischen Bühnen­performance die Selbstverständlichkeit weiblichen und anderen Begehrens ein.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5575&L=0

  • 26.04.2015 – 20:30 – Ursulinensaal

 

siehe auch: http://www.hosilinz.at/event/queere-filme-bei-crossing-europe/?instance_id=2845

Categories: Radio

Sendereihe Gries interkulturell, Teil 14: ´Von couragierten AnrainerInnen und mutigen jüdischen Frauen: Gries-BewohnerInnen, die aktiv verändern und gestalten wollen´

cba - Sat, 25/04/2015 - 17:15

Wir widmen uns einem Thema, das viele BewohnerInnen im Gries-Viertel beschäftigt und auch emotional berührt, dem Griesplatz. Zum Griesplatz gab es kürzlich einen Beschluss im Grazer Gemeinderat, der vorsieht, dass eine Straßenbahntrasse künftig quer über den Platz führen soll. Somit wird, kritisieren einige Grazer StadtpolitikerInnen und viele AnrainerInnen, nichts für eine Verkehrsentlastung des Platzes getan, im Gegenteil, die Situation wird verschärft. Jetzt hat sich eine Bewegung von BürgerInnen gebildet, die fordern, in die Planungen und Gestaltungen rund um den Griesplatz eingebunden zu werden. Wir portraitieren diese BürgerInnen-Initiative in der heutigen Sendung und sprechen mit Menschen aus Gries über ihre Wünsche und Ideen für ´ihren´Griesplatz. Weiters in der Sendung: Zwei junge Studentinnen an der Karl-Franzens-Universität Graz haben einen tollen Rundgang durch Gries vorbereitet und geleitet. Bei diesem Rundgang, der Ende September stattgefunden hat, wurden historische jüdische Frauen vorgestellt, die einen besonderen Bezug zu Graz-Gries hatten. Wir bringen Ausschnitte aus diesem ´FrauenStadtSpaziergang´, der vom Verein Frauenservice initiiert wurde.

Recherche und Sendungsgestaltung: Irene Meinitzer

 

Das kulturelle Leben des Bezirks hörbar gemacht

Der Bezirk Gries bietet in Hinblick auf die Vielfalt der Bevölkerung wahrscheinlich mehr als jeder andere Grazer Bezirk. Der öffentliche Diskurs dazu ist allerdings nach wie vor von Vorurteilen bestimmt. Im Lauf des Jahres 2014 setzen wir von Radio Helsinki verschiedene Impulse, um das kulturelle Leben des Bezirks im weitesten Sinne hörbar zu machen. Aus Rundgängen, Portraits und Workshops entstehen Sendungen, die alle zwei Wochen auf Radio Helsinki zu hören sind.

Categories: Radio

dérive-Radio für Stadtforschung

cba - Sat, 25/04/2015 - 15:57

dérive spezial: Stadt hören. Karlsplatz 1
6 Live Sendungen, ungefiltert

Der öffentliche Raum bildet eine undifferenzierte Verflechtung akustischer Informationen. Wie klingt die Stadt am Beispiel Karlsplatz? Die ungefilterte Übertragung des urbanen Klangraums am Karlsplatz eröffnet einen akustischen Möglichkeitsraum. Sechs Live-Sendungen vermitteln ein Hör-Bild der Stadt, das frei von Intentionen und dem Zufall überlassen bleibt, akustische Ereignisse jedoch nicht ausschließt. „Stadt hören“ wirft die Frage nach der Gestaltung des akustischen Handlungsraums auf.

Der Wiener Medienkünstler Oliver Hangl nimmt diese Frage als Ausgangspunkt eines künstlerischen Projekts, das über den Zeitraum von sechs Monaten sechs akustische Live-Bilder des Wiener Karlsplatzes entwirft und aufruft, diese kritisch zu hinterfragen: Wie zeigt sich die Öffentlichkeit am zentralsten Platz der Stadt? Wer und was erhält eine Stimme in der Karlsplatz-Symphonie?

Eine Kooperation mit aus.büxen/Mobiles Stadtlabor (TU Wien) und dérive – Radio für Stadtforschung.
Unterstützt von: bka-Kunst, Bezirkskultur Wieden
6 Live-Sendungen auf Radio ORANGE 94.0
weitere Sendungen jeweils um 17:30-18:00:
28.5., 25.6., 23.7., 27.8., 24.9.

Sendungsgestaltung: Oliver Hangl
Mitarbeit: Cornelia Bast
Sendungsverantwortung: Cornelia Bast

Information:
www.olliwood.at/stadthoeren
www.facebook.com/aus.buexen
www.facebook.com/dérive

Wichtiger Hinweis:
Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive-Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons-Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung / non-commercial
– unter Angaben der Quelle / attribution
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der AutorInnen verändert werden / no changes
Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an folgende Adresse: radio(a)derive.at
Für weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen siehe:?http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at

Categories: Radio

Hide and Seek – Interview with Joanna Coates and Daniel Metz

cba - Sat, 25/04/2015 - 15:24

Hide and Seek - A modern fairy tale, that follows four young people who flee from London and set up in a polyamorous commune in the country, choosing total isolation as a form of emotional, intellectual, and political hiding place. Strange rules and rituals help to loosen their inhibitions as, fighting cynicism and ghosts from the past, they move towards a deeply unconventional joy. HIDE AND SEEK puts forward the controversial idea of retreat as protest; the characters hope to find a new spiritual and sexual truth rather than accepting other generation’s morals. Using a stately, meditative tone to temper or increase the provocation, the film uncovers a new way to express feelings of loneliness, kinship, fear and joy but also with a lot of happiness.

Michael Diesenreither did an interview with Joanna Coates, the director of the film and Daniel Metz, who is the producer of the film and one of the four main actors. Both wrote the script together.

This is the long recension of the interview, a short version aired on Saturday, 25th April 5:00 PM at Radio FRO 105.0 Mhz. Here is the link to the full radio show (in German): XE15 Queer European Cinema

 

Screening at CROSSING EUROPE Filmfestival Linz: Sunday, 26.04.2015 11:30 Movie 1

Categories: Radio

E wie Enhancement

cba - Sat, 25/04/2015 - 14:26

In Sendung Nr. 5 zum Buchstaben E betrachten wir gemeinsam mit unserer StudiogästIn die aktuelle Entwicklung zum Thema Verbesserung des Menschen – auch unter dem Aspekt der gesellschaftlichen Bedeutung.

Begleitet werden wir von E wie elektronischer Musik.

Categories: Radio

Schreiben, anders? – Neue Ausstellung

cba - Sat, 25/04/2015 - 14:22

Im ersten Beitrag spricht Dr.Peter Assmann als Kurator der Ausstellung “Schreiben, anders?” über künstlerische Werke von Menschen mit Beeinträchtigung, die Inhalt der Ausstellung sind.

Eröffnung: 12.5.2015, 19:30

Im zweiten Beitrag erzählt Herbert Dutzler von seinen Gasperlmaier-Krimis und seiner Arbeitsweise. Am 28.5.2015 liest er im Stifterhaus aus dem 5. Band der Ausseer-Krimis mit dem Titel “Letzter Applaus”, erschienen im Haymon Verlag.

www.stifterhaus.at

Musikbeiträge: djbouly: Harbour Park/Feather Drug: Fin, Hymne à la vie.

Sendungsgestaltung: Hannelore Leindecker

Categories: Radio

Freundschaftsbaum – Eine Reise nach Malawi mit Gerlinde Lettner live im Studio

cba - Sat, 25/04/2015 - 13:25

Gerlinde Lettner hat viele Länder bereist und auch als Reiseleiterin auf dem Traumschiff gearbeitet.Ihre Eindrücke auf Reisen sind enorm vielfältig. Das 111 ste  Land ist Malawi,”Das Herz Afrikas”.Im Interview mit Theresia Blaschke und Jerome Devotta erfahren wir einige spannende Höhepunkte ihrer Reise nach Malawi.

Categories: Radio

Radio Nowhere 22.04.2015

cba - Sat, 25/04/2015 - 12:56
nicht immer bringt das Debüt-Album den großen internationalen Durchbruch. Daher werden heute von großen Bands genau die Alben vorgestellt, die für sie den Durchbruch bedeuteten und damit Musikgeschichte schrieben. Der Musikwunsch darf natürlich auch nicht fehlen.

Musik von:

Queen: A Night At The Opera:God Save The Queen, ’39th, Good Company, Bohemian Rhapsody//

Rio Reiser:  König von Deutschland: Für immer und dich – Musikwunsch//

Bruce Springsteen : Born To Run: Backstreets, Jungleland, Born To Run//

U2:  The Joshua Tree: Where The Streets Have No Name, I Still Haven’t Found What I#m Looking For, With Or Without You//

Categories: Radio

Widerstand im OÖ. Sozialbereich gegen Kürzungen von € 25 Mio. im Budget des Landes OÖ.

cba - Sat, 25/04/2015 - 12:06

Am Nachmittag des Donnerstag, den 23. April 2015, fand auf dem Pfarrplatz in Linz, die nun bereits zweite Demonstration, nach der ersten vom 18. März 2015 gegen das Kaputt-Sparen im OÖ. Sozialbereich statt, zu welcher die Gewerkschaften GPA-DJp und VIDA aufgerufen haben und an der über 3000 Menschen teilgenommen haben.
Nachdem zuletzt zum Zeitpunkt der ersten Demonstration im März noch die Hoffnung da war, geplante gemeinsame Gespräche zwischen Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landessozialrätin Mag. Gertraud Jahn, der „Allianz für Chancengleichheit“ und den Trägerorganisationen könnten die Absicht der Landesregierung, 25 Millionen €uro im OÖ. Sozialbereich – und da speziell in Behinderteneinrichtungen, in der psychiatrischen Vor- und Nachsorge sowie in der Wohnungslosenhilfe einzusparen – noch einer Wendung zuführen, hat sich bislang offensichtlich nichts an der Haltung der handelnden Politiker verändert. Die Landesregierung ist nicht von ihrem massiven Sparplan im Sozialbereich abgewichen.

Christian Aichmayr hat nach der Demonstrationsveranstaltung mit Thomas Erlach, dem Betriebsratsvorsitzenden von Exit Sozial, der auch für den Gewerkschaftlichen Linksblock in der OÖ. Arbeiterkammervollversammlung vertreten ist, ein Interview geführt.

Categories: Radio

Raus hier!

cba - Sat, 25/04/2015 - 09:07

Es gilt das Genie nichts im eigenen Land. Darum müssen die beiden genialsten Menschen Österreichs wohl oder übel raus hier.

“Nichts wie weg!” brüllt Benjamin in René Monets Ohr (das noch nicht abgeschnittene) nicht nur nach seinem üblichen Mittwochmorgen-Banküberfall, sondern mittlerweile fast stündlich. Eine Lebensberaterin hat uns einmal für viel Geld den Ratschlag gegeben, wir sollten uns lieber schleichen. Recht hat sie! Würden wir auch nur einen Tag länger bleiben, man hätte uns ausgezehrt, ausgelutscht, ausgezutzelt, aller Energie beraubt und dann wie zwei leere AAA-Batterien in die Recycling-Tonne geworfen. Aber nicht mit uns! Wir stellten einen Karriereplan auf und der führt uns eindeutig ins Ausland. Das gute Ausland natürlich. Großbritannien wär nicht schlecht. Oder doch lieber Australien? Dazu holen wir uns Rat von “Miss Lead”, der coolen Rapperin aus den Favelas der britischen Inseln (London). Ob wir Guido mitnehmen, wissen wir noch nicht. Fix ist nur, im Ausland ist generell alles besser. Dort wartet endlich der verdiente Erfolg auf uns und haufenweise Kohle und Anerkennung. Schluss mit der Ausbeuterei im Herzen der Finsternis (Radio FRO), ein letztes Mal noch Frondienst im Studio, ein Golden Handshake und dann ab mit uns in die Fremde! Die Queen hat schon angerufen, wo wir bleiben.

Categories: Radio

Peter Brkusic von Nick Simper and Nasty Habits im Gespräch in Ausgabe Nr. 321 von ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour

cba - Sat, 25/04/2015 - 09:03

„De La Frog Conspiracy“ – so nennt sich das neueste Werk von Nick Simper and Nasty Habits. Brandaktuell stelle ich Euch die CD der Wiener Band, die ja seit einigen Jahren mit dem ersten Deep Purple Bassisten zusammenarbeitet, vor.

Mein Gesprächspartner ist Peter Brkusic, der Drummer der Band. Aufgenommen habe ich das Gespräch mit ihm in seinem Zuhause. Die Wände seines Musik- und Arbeitszimmers sind versehet mit mit Autogrammen versehenen Postern und Plattencovern.

Peter ist nach einer Krebserkrankung wieder gesundet, und hat aus diesem Anlass im Reigen vor einigen Wochen auch ein Comeback-Konzert gegeben.

In diesem Sinne:

 

Rock On!

 

Wolfgang

 

PLAYLIST:

  1. The Beatles – A Day In The Life

1967 – 1970 (Blue Album) (1977)

 

  1.     Cream – Those Were The Days

Wheels of Fire (1968)

 

  1. Nick Simper and Nasty Habits – Mad Dream

De La Frog Conspiracy (2015)

 

  1. Baker Gurvitz Army – Inside Of Me

The Collection (1999)

 

  1.    Nick Simper and Nasty Habits – Dirty Water

De La Frog Conspiracy (2015)

 

  1. Nick Simper and Nasty Habits – Please Don´t Go

De La Frog Conspiracy (2015)

 

  1. Jack Bruce – Keep It Down

Out Of The Storm (1974)

 

  1. Deep Purple – Rat Bat Blue

                 Who Do You Think We Are (1973)

 

  1. Nick Simper and Nasty Habits – Vampire Song

De La Frog Conspiracy (2015)

 

  1. Cozy Powell – Killer

                 Over The Top (1979)

 

Am 24.04.2015 bei radio AGORA 105,5?von 2100-2200
auf 105.5 MHz
oder im livestream
http://www.agora.at

 

Am 25.04.2015 bei Radio Ypsilon von 2100-2200
(Wh.: 01.05.2015 von 1100-1200)
in Hollabrunn auf 94.5 MHz, in Retz und Znojmo auf 102.2?MHz

oder im livestream   http://www.radioypsilon.at/

 

Am 26.04.2015 bei Radio Flora von 1300-1400
(Wh.: 01.05.2015 zwischen 2000-2200)

im livestream www.radioflora.de

 

Am 27.04.2015 bei Radio Wanderbühne ?von 1800-1900 

(Wh. am 03.05.2015 von 2200 – 2300)

im livestream http://radiowanderbuehne.org

 

Am 28.04.2015 bei Radio OP ?von 2300-2400

in Oberpullendorf auf 98,8 MHz

oder im livestream http://radioop.at

 

Am 30.04.2015 bei Radio Proton von 2200-2300

in Bludenz/Walgau/Montafon auf 104,6 MHz
und in Feldkirch/Götzis/Vorderland auf 104,3 MHz

oder im livestream http://www.radioproton.at

 

 

?

 

Categories: Radio

Lichtes Meer – Queer Movies at Crossing Europe 2015

cba - Sat, 25/04/2015 - 02:43

Anmod:

Lichtes Meer – Eine romantische Coming-of-Age-Reise über das Meer, ein maritimer Jungstraum über die Liebe unter den Bedingungen der modernen Frachtschifffahrt. Stefan Butzmühlen erzählt in Interview über Matrosenphantasie, die Bedingungen in der Modernen Schiffahrt, die Wahl der Schauspieler und die Lovestory – natürlich. Ein Beitrag von Rosi Kröll

Categories: Radio

Sugarcane Sound, Johnny Osbourne ## “Mr. Truth & Rights Live # Johnny Osbourne (Jamaica) # backed by Soul Stereo Sound (Paris)” Afterparty by Sugarcane Sound and Invasion Sound

cba - Sat, 25/04/2015 - 02:01

JOHNNY OSBOURNE, geboren 1948 in Jamaika, begann er seine Karriere 1969 mit seiner Debut-Single “All I Have Is Love” für das legendäre Studio One Label. Sein Album ‘Truths & Rights’ war bahnbrechend und ist eines der besten und wichtigsten Reggae Alben aller Zeiten mit dem er eine neue Dancehall-Ära eingeleitet hat. Kaum ein Sänger hat die gesamte Geschichte des Reggae so mit Hits begleitet wie JOHNNY OSBOURNE. Freut euch einen der besten Sänger der goldenen Zeit des Reggae mit Hits wie „Truth and Rights“, „“Buddy Bye“ und viele viele mehr, live in der p.m.k auf der Bühne zu sehen. # Für eine gehöriges Warmup und eine Afterparty bis in die Morgenstunden werden Sugarcane Sound und Invasion Sound sorgen. http://pmk.or.at/events/mr-truth-rights-live-johnny-osbourne-jamaica

Categories: Radio

The Brains ## THE BRAINS | HELLFISH (can)

cba - Sat, 25/04/2015 - 01:59

More Brrraaaaaiiinnnsss!!! Canada’s most insanest, undeadest and bestest psychobilly horror-punks are back with their latest, greatest album to date. These hardworki­ng road-warriors have brought their eye-popping live show to the four corners of the world; playing packed houses throughout Europe, Canada and the US alongside acts like Mad Sin, The Offspring, The Reverend Horton Heat and many more. The Brains concoct an irresistable brew of Motorhead-esque ferocity and sexed up latin swagger while adding a pinch of rockabilly revival and a whole lot of booze-fueled punk rock mayhem. http://pmk.or.at/events/brains-hellfish-can

Categories: Radio

Amor Eterno – Queer movies at Crossing Europe 2015

cba - Sat, 25/04/2015 - 01:44

Amor Eterno takes place in the Horror Genre. In the Cruising zone you do not always get easy sex – somethimes a darkness arose..
Rosi Kröll had an Interview with Marçal Forés the director und Vicente de la Torre, the skriptwriter. They did the movie almost in half a year. A quiete intense but nice experiment for both of them. They talk about their interesst in the cruising zone for the movie, the gay szene, low budget – get your frinds as actors and a musician from usa also takes part in the movie for some arranged concerts. All in all it is a – lovestory – still.

Have a good projection.

Categories: Radio